Taizé-Tag

Einen Tag ganz eintauchen in den Geist von Taizé...

Anderen jungen Menschen ganz unkompliziert begegnen, gemeinsam über den Glauben sprechen, singen, beten und Vertrauen und Versöhnung leben.

Nach der Messe um 11. 15 Uhr in St. Agnes (Neusser Platz, Köln) starten wir mit einem einfachen Mittagessen und anschließenden Workshops, um den Tag um 18 Uhr mit dem Taizégebet gemeinsam abzuschließen.

Infos bei Kristell Köhler.

(Jugendliche unter 18 Jahren benötigen die schriftliche Anmeldung mit Unterschrift eines Erziehungsberechtigten!)

 

 

Und das sind die Workshops vom letzten Tag wie in Taizé. Einfach zum Reinschnuppern in die Faszination Taizé:

  • Workshop 1: Instrumentalbegleitung Taizé-Lieder: Wie kann ich mit wenig Aufwand mit Instrumenten das Taizé-Gebet verschönern? Mit welchen Instrumenten lässt sich das Taizé-Gebet am besten begleiten? (Bring Dein Instrument mit! Egal welches!)
  • Workshop 2: Chorgesang: Alte und neue Lieder kennenlernen und einüben! Welche Lieder gibt es seit einiger Zeit neu in Taizé und wie klingen sie? Endlich einmal in Ruhe „meine Stimme" üben. Mal ist das leichter, mal herausfordernder… Probier’s aus!
  • Workshop 3: Kreuz und Taube: Welche theologische Aussage verbirgt sich hinter dem Taizé-Kreuz, das viele um den Hals tragen? Wir kommen dem bekanntesten Symbol aus Taizé auf die Spur und schnitzen uns ein Kreuz für zuhause.
  • Workshop 4: Bänkchen und Gebet: Jeder Teilnehmer baut ein Taizé-Bänkchen. Ein wenig Handwerkerfähigkeit und Kreativität gehören dazu. Und dabei wird über das Beten geredet: Was ist das eigentlich: beten? Und warum klappt das in Taizé? Was hat die Atmosphäre dort damit zu tun?
  • Workshop 5: „Kirche, sei Land der Versöhnung!“: Die Begegnung und das wertschätzende Miteinander der christlichen Kirchen gehört wesentlich zum Geist von Taizé. Wir laden ein zum Gespräch mit Vertretern christlicher Kirchen über die in Taizé erlebte Gemeinsamkeit und Verschiedenheit im christlichen Glauben.
  • Workshop 6: Licht sein: Wir fragen nach, welche Bedeutung die Lichterfeier samstags in Taizé hat und kommen ins Gespräch darüber, was unser eigenes Leben hell macht. Auf dem Weg zum Osterfest gestaltet jeder Teilnehmer seine persönliche Osterkerze.
  • Workshop 7: Du sollst dir kein Bildnis machen: Der Workshop beschäftigt sich im Gespräch und in der kreativen Auseinander-setzung mit der Frage nach Gottesbildern und dem Bilderverbot. Die Teilnehmer erstellen eigene Fotografien auf der Suche nach Gott im Alltag.
  • Workshop 8: Wege zueinander: Im gemeinsamen Spiel werden in Taizé Grenzen von Herkunft und sozialem Stand ganz ohne Worte überwunden. Junge Menschen begegnen sich in aller Einfachheit und Freude. Wir probieren Gemeinschaftsspiele aus und überlegen, was sie uns für unser Miteinander in Gesellschaft und Welt aufzeigen können.